DTKV Online Tagebuch

WM 2012 in Lodz / Polen


Lexikon der Disziplinen

Enbu man/man

Enbu man/man ist ein einstudierter Kampf zwischen zwei Männern. Dabei ist zu beachten, dass Maegeri, Mawashigeri, Ushirogeri, Giakuzuki und Oizuki in der Koreografie vorkommen müssen. Der Kampf muss eine Minute lang gehen (+/- 5 sec). Weiters müssen alle Angriffe geblockt werden. Am Ende muss eine Ippon Technik erfolgen, die nicht geblockt wird. Umso realistischer der Kampf aussieht, umso besser wird er bewertet. 

Simon Eisenmann und Christian Eisenmann starten in dieser Disziplin auf der WM.

Enbu man/woman

Enbu man/woman ist ein einstudierter Kampf zwischen einem Mann und einer Frau. Anders als beim Kampf Mann gegen Mann darf hier nur der männliche Athlet angreifen. Die Frau verteidigt sich stets und siegt am Ende bei einem Konterangriff. Dabei ist zu beachten, dass Maegeri, Mawashigeri, Ushirogeri, Giakuzuki und Oizuki in der Koreografie vorkommen müssen. Der Kampf muss eine Minute lang gehen (+/- 5 sec). Weiters müssen alle Angriffe geblockt werden. Am Ende muss eine Ippon Technik erfolgen, die nicht geblockt wird. Umso realistischer der Kampf aussieht, umso besser wird er bewertet. 

Sabrina Eisenmann und Christian Eisenmann starten in dieser Disziplin auf der WM.

 

Fuku-Go 

Fuku-Go ist die Kombination aus Kata und Kumite. Pro Runde wird abwechelnd gekämpft oder eine vorgegebene Kata, die Kata Kitei präsentiert. Die Kata, anders als in ihrer Einzeldisziplin, wird gleichzeitig von zwei Gegnern gezeigt und per Fahnenentscheid entschieden. Kumite wird ganz regulär gewertet. 

In Fuku-Go starten Robert Scharf, Michaela Schwaderer, Florian Drittenthaler, Yvonne Högl, Lisa Karbaumer, Tanja Mohala, Paul Brunner, Andrej Demler und Markus Spateneder.

 

Kata

Kata ist die Form eines stilisierten Kampfes, der gegen imaginäre Gegner geführt wird. Bewertet werden die Dynamiken des Körpers, Die Kraft der Techniken, die korrekte Ausführung der Form und die Übergänge zwischen den Techniken.

In dieser Disziplin starten (Vorrundenkata, Finalkata)

Christian Eisenmann (Gojūshiho ShōSōchin)

Sabrina Eisenmann (Gojūshiho ShōNijūshiho)

Sibylle Theiß (Gojūshiho ShōNijūshiho)

Alexander Schumm (Gojūshiho ShōSōchin)

Gabriel Eisenmann (Gojūshiho ShōSōchin)

Tanja Steinebronn (Gojūshiho ShōNijūshiho)

Yvonne Högl  SōchinGojūshiho Shō)

Robert Scharf (SōchinJitte)

Florian Drittenthaler ( SōchinGojūshiho Shō)

Kata Team 

Bei Kata Team präsentieren drei Athleten gemeinsam eine Kata.Für Kata Team gelten allgemein die selben Regeln wie für die Einzeldisziplin. Hier wird aber besonderer Wert auf die Synchronität innerhalb des Teams geachtet. Im Finale wird darüber hinaus nach der Kata die Bunkai, also die Anwendung der Kata, gezeigt. 

Sabrina Eisenmann, Sibylle Theiß und Michaela Schwaderer starten in dieser Disziplin mit den Katas Gojūshiho Shō und Nijūshiho. Letztere mit Bunkai.

Simon Eisenmann, Christian Eisenmann und Alexander Schumm Präsentieren Gojūshiho Shō in den Vorrunden und Sōchin im Finale mit Bunkai.

Kumite

Kumite (individual) ist der Freikampf. Es kämpfen immer zwei Athleten gegeneinander. Ziel ist es den Gegner mit Ippon, einer tödlichen Technik, zu besiegen. Es wird natürlich niemand während dem Wettkampf getötet, ein Karateka muss seine Techniken so kontrolliert ausführen, dass er seinen Angriff wenige Millimeter vor dem Körper des Gegners stoppt. Die Kampfrichter entscheiden dann "was wäre wenn", also wie stark die Technik war, an welcher Trefferfläche sie plaziert wurde und entscheiden somit wie gefährlich die Technik in einem Kampf um Leben und Tod gewesen wäre. Ist ein Angriff gut gewesen, aber kein tödlicher Treffer so bezeichnet man in als "waza-ari". Zwei Waza-ari ergeben einen Ippon. Hat ein Athlet einen Ippon erzielt, so ist der Kampf sofort beendet.

Gabriel Eisenmann und Martin Surner starten für die Junioren in dieser Disziplin. Bei den Senioren wird erst am Wettkampftag entschieden, wer in welcher Kumite-Disziplin startet.

KoGo-Kumite

Im KoGo-Kumite ist im Gegensatz zum Freikampf festgelegt welcher Athlet angreift. Ein Athlet hat drei Angriffe, um den Kampf für sich zu entscheiden, danach ist der Gegner am Zug. Im KoGo-Kumite wird der Kampf nach einem Ippon nicht beendet. Es werden alle Punkte zusammen gezählt und somit der Sieger ermittelt.

Lisa Karbaumer, Tanja Steinebronn kämpfen bei den Junioren in dieser Disziplin.

Bei den Senioren wird dies noch entschieden.

Kumite Team 

Im Kumite Team kämpfen drei Athleten einer Nation gegen drei Gegner eines anderen Landes. Es werden drei Kämpfe zwischen den Athleten ausgefochten. Die Regeln sind die selben wie in der Einzeldisziplin. Die Ergebnisse der drei Kämpfe werden zusammengezählt um die bessere Nation zu ermitteln. Kumite Team ist eine Disziplin die es bisher ausschließlich in der Herrenklasse gibt und auch nur bei den Senioren.

Auch hier werden die Starts noch entschieden.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!